Fliegen in Spanien

Impfen ist Liebe! Krieg ist Frieden! Freiheit ist Sklaverei! Unwissenheit ist Stärke! Distanz ist Nähe!
Für die jüngeren der Gesellschaft, die damit nichts anfangen können: George Orwell: 1984, ein Buch, das jeder gelesen haben sollte. Wie auch Fahrenheit 451 und Schöne neue Welt. Dann wißt ihr, wo der Zug gerade hinfährt.

Infos zum Fliegen lernen allgemein und Ultraleicht fliegen im Besonderen hier auf der Homepage zu finden. Tipps zur Flugausbildung und zum Chartern von UL. Hinweise zum Ultraleicht fliegen im Ausland.

Sportpilotenlizenz wo die Sonne scheint
Coronatagebuch, der 11. Tag festgesetzt, 23. März 2020

Rota macht dicht für Nichteinwohner [Bild]Keine Fremden mehr in unserer Stadt. Der Versuch, die Stadt virusfrei zu halten.Seit Samstag macht mein Städtchen dicht. Das ist hier nicht ganz so schwer, weil es nur zwei Zufahrtstraßen gibt. Jeder einfahrende Verkehr wird angehalten. Kann er seinen ersten Wohnsitz nicht hier nachweisen, hat er keine Bescheinigung seines Arbeitgebers zu Hand, dass er hier arbeitet oder kann er keinen anderen vernünftigen, glaubhaften, nachprüfbaren, zulässigen Grund nennen, wird er nach Hause geschickt. Zweites Domizil in Rota ist ausdrücklich kein Grund, den Virus hier einzuschleppen. Verwandtenbesuche verboten.
Hier in Spanien darf ein Auto nur mit einer Person besetzt sein. Es sind wohl schon mehrere Bußgelder verhängt worden, weil das einige nicht befolgt haben. Man schreibt von 301,- € je Auto. Den vollständigen Artikel gibt es hier. Ist aber in spanisch. DGSVO-gerecht weise ich hier darauf hin, dass es dort möglicherweise Abfragen auf euren Computer geben könnte.

Mit COVID-19 infizierte Patienten am Boden in einem Madrider Krankenhaus [Bild]Das nicht vorhandene Gesundheitssystem Spaniens gekollapst.Nachdem vorgestern zu gestern die Zahl der gemessenen/ getesteten Neuinfektionen um über 15% gestiegen war, kommen auch die ersten Bilder des eigentlich noch nie wirklich gut funktionierenden Gesundheitssystem in Spanien an die Öffentlichkeit.
Viele Patienten in den überfüllten Krankenhäusern liegen auf dem Boden im Gang, weil in den letzten Jahren viele Krankehäuser viele Stationen schließen mußten. Es wurde extrem an Personal gespart und auch an Material, so dass bei einigen Stationen Schluß mit Behandlung war. Heute, wo viele Menschen auf ärztliche Hilfe angewiesen sind rächt sich das. Ärzte wissen nicht mehr, wann sie schlafen sollen und wohin mit den Patienten. Wartezeiten von 12 Stunden, bis man ins Wartezimmer kommt. Über den "nicht vorhandenen" Medikamentennotstand habe ich bereits an anderer Stelle berichtet. Über Spezialmedikamente zur Erkrankung wage ich gar nicht zu sprechen.
Ich hoffe einmal, dass mich das Virus verschont.
Bevor ich es vergesse, der Link geht von meiner Seite weg, DSGVO, Kekse und so. Den vollständigen Artikel gibt es hier. Ist aber in spanisch.

Zurück nach oben        Eins zurück        Nächster         Übersicht Corona
© 2021 Webdesign, Programmierung und Webseiten-Erstellung - Weblayouters, P. Nagel