Fliegen in Spanien

Impfen ist Liebe! Krieg ist Frieden! Freiheit ist Sklaverei! Unwissenheit ist Stärke! Distanz ist Nähe!
Für die jüngeren der Gesellschaft, die damit nichts anfangen können: George Orwell: 1984, ein Buch, das jeder gelesen haben sollte. Wie auch Fahrenheit 451 und Schöne neue Welt. Dann wißt ihr, wo der Zug gerade hinfährt.

Infos zum Fliegen lernen allgemein und Ultraleicht fliegen im Besonderen hier auf der Homepage zu finden. Tipps zur Flugausbildung und zum Chartern von UL. Hinweise zum Ultraleicht fliegen im Ausland.

Sportpilotenlizenz wo die Sonne scheint
Rota-Corona-Blog, Montag 30. März 2020

Viruszahlen 29. März 2020 13h19' [Bild]Viruszahlen 29. März 2020 13h19' Wieder ein (Sonn-) Tag ohne Ausgang. Spanien meldet am Morgen des 29. März 78.797 Infizierte mit CoVid-19-Virus, gestern Nacht, kurz vor 2400h waren es 73.235, das sind 5562 mehr in 12 Stunden. Zur gleichen Zeit meldet Spanien 6.528 am/ mit Virus Verstorbene. In der Nacht waren es 5.982, sind damit 546 mehr. Schauen wir einmal, was der Tag am Ende so bringt. Man hätte von Anfang eine Tabelle führen sollen, wie sich das täglich steigert. Wir sind nach 16 Tagen der Zwangsquarantäne weit weg von einer Abflachung der Zahlen der Neuinfzierten. Ich setze dann meinen Aluhut wieder auf.

Jetzt ist wieder kurz vor Mitternacht, 29. März, die letzten Zahlen geben eine insignifikante Reduktion wieder. Prozentual hat die Zunahme nachgelassen. Wenn man es sich schönreden will, zumindest stagniert die Zahl der neu gemessenen positiv Getesteten. Allerdings sind doch wieder viele Menschen als dem Virus zugeteilt gestorben. Das ist traurig. Und das nur, weil das Gesundheitssystem der spanischen nicht vorhandenen "schwarzen Null" geopfert wurde.

Mittlerweile spüre ich den Bewegungsmangel. Zum Glück haben wir hier in der Eigentumswohnungswohnanlage eine riesige Dachfläche zum Wäsche aufhängen, wie das hier im Süden so üblich ist. Da kann ich dann ein paar mal am Tag ein bisschen spazieren gehen.

Hoffentlich ist dieses Affentheater bald vorbei.

Baukräne [Bild]Baukräne Alle Aktivitäten, die nicht unmittelbar mit dem Notwendigsten versorgen sind in Spanien nun eingestellt. Ab Montag, 30. März 2020. Das bedeutet auch, dass die drei Baukräne nicht um 0800 Uhr mit huuuuuup huuuuup huuuuup oing oing oing oing oing oing oing oing oing klingling klingling klingling klackklack klack gnnnngggg gnnnnnngg klack gnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnng gng klackklackklack gnnnnnng oing oing oing bliebig fortsetzen, dabei jedem gnnng einen anderen Zahnarztbohrer zuordnen, je nachdem welches Seil in welche Richtung bewegt wird, nach oben, vorne, rückwärts oder unten und manchmal auch in mehrere Richtungen gleichzeitig, wecken. (Na - noch gewußt bei dem Wort "wecken" wohin zuordnen?)

Wohnt man wie ich auf Höhe der Hupe und Motoren und nur 50 Meter davon weg ohne Schallbarriere ist das auf den Tag verteilt nicht lustig. Ich bin mittlerweile soweit, dass ich im Bett liege und mein Gehirn, diese Geräusche hört, obwohl niemand auf der Baustelle ist. Das ist nicht wirklich lustig. Ich bin einmal gespannt, wenn diese Siedlung fertig ist, wie lange mein Hirn benötigt, dieses Alarmkonzert endgültig gestrichen zu haben. Mit jeder einleitenden Bewegung eines jeden Krans geht das los. Ich befürchte, das bleibt ein dauerhafter Schaden. Ich war vor 20? Jahren auf Lanzarote. Zwei Wochen. Jeden Tag hämmerte sich wegen Bauarbeiten ein Bagger mit Preßlufthamer durch das Gestein. Den Ton habe ich heute noch im Ohr. Mit jedem Preßlufthammer, den ich höre baut sich heute noch unverhinderbar Lanzarote vor mir auf.

Haustier Gassi gehen kreativ [Bild]Haustier Gassi gehen kreativ Zum Schluß des heutigen Tages gibt es wieder etwas aus der Rubrik "Das kommt mir spanisch vor".

Par Impar

In Spanien gibt es eine Parkregelung, dass während gerader Monate auf der einen Straßenseite geparkt wird und während ungerader Monate auf der gegenüberliegenden Seite. Den Sinn darin sehe ich nicht, aber für die Spanier ist das normal. Die Begründng ist, dass die Autos abwechselnd nicht immer vor dem selben Haus geparkt werden.

Diese Regelung ist während der Ausgangssperre aufgehoben. Die Menschen, die in einer solchen Straße leben und parken, müssen nicht Mitternacht aus dem Haus, die Autos umparken.

Diese Regelung führt manches mal zur Unpassierbarkeit dieser betroffenen meist doch eher engen Gäßchen. Es stellt natürlich keiner um Mitternacht sein Auto um. Das geschieht so Stück für Stück. Der erste kommt vielleicht um 2200 Uhr nach Hause und parkt schon einmal auf der anderen Seite, während der letzte aus der Spätschicht hat nicht daran gedacht und steht erst um 1400 Uhr wieder auf und es fällt ihm dann auf. Oder wird vom Hupkonzert geweckt. Wenn dann einmal einer etwas später dran ist und die anderen schon umgestellt haben kann an dieser Stelle kein Auto mehr die Straße passieren.


Hier der Link zum Artikel. En este cambio de mes, los roteños no tendrán que cambiar sus coches de acera
Für den spanisch sprechenden oder lernenden Teil der Leserschaft. Oder heißt es Leserschäftinnen? Oder Leserschaftinnen? -schaft*? -schaftInnen? -schäftInnen? Es ist alles so komlpiziert. Aber das ist ein anderer Virus.

Zurück nach oben        Eins zurück        Nächster         Übersicht Corona
© 2021 Webdesign, Programmierung und Webseiten-Erstellung - Weblayouters, P. Nagel