Fliegen in Spanien

Impfen ist Liebe! Krieg ist Frieden! Freiheit ist Sklaverei! Unwissenheit ist Stärke! Distanz ist Nähe!
Für die jüngeren der Gesellschaft, die damit nichts anfangen können: George Orwell: 1984, ein Buch, das jeder gelesen haben sollte. Wie auch Fahrenheit 451 und Schöne neue Welt. Dann wißt ihr, wo der Zug gerade hinfährt.

Infos zum Fliegen lernen allgemein und Ultraleicht fliegen im Besonderen hier auf der Homepage zu finden. Tipps zur Flugausbildung und zum Chartern von UL. Hinweise zum Ultraleicht fliegen im Ausland.

Sportpilotenlizenz wo die Sonne scheint
Der 7. Tag Beschäftigungstherapie 20. März 2020. Bloß nicht falsch parken

Wieder ist ein Tag ins Land gegangen. Die Menschen hocken vor den Fernsehern, soweit sie nicht arbeiten gehen. Die Zahlen der Toten erhöhen sich täglich in den Nachrichten. War noch nie Thema. Soundsoviele Grippetote, Tote durch Bakterien im Krankenhaus, Verkehrsunfälle und woran man noch so sterben kann. Jedes Land hat eine andere Zählmethoden, wieder andere testen gar nicht.

Mercadona leeres Pizzaregal [Bild]Knöllchen werden nicht überall ausgesetzt.Hier auf diesem Bild sieht man ein Auto geparkt. In einer blauen Zone. Blau angemalte Parkzonen bedeuten kostenpflichtiges Parken. Zumindest zu bestimmten Zeiten.
Nun ist Parkplatz ja in Spanien rar gesät. Und manchmal, gerade in Zeiten der Krise weiss manch einer auch nicht mit dem Auto wohin. Oder parkte gerade ausserhalb der kostenpflichtigen Zeit und kommt nicht mehr zurück, weil vom Krankenwagen abgeholt.
Wie dem auch sei. Viele Städte haben daher Ausnahmen angeordnet, dass alle kostenpflichtigen Parkplätze während der Coronaepedemie kostenlos seien. Für die Bußgeldverteilung, bzw. die Aufsicht über die Parkplätze und Konservierung sind Firmen engagiert. Wie sinnvoll das ist - naja - Neoliberalismus halt - alles muss in private Hand - Gewinne privatisieren - Verluste verstaatlichen.
Alles nicht so einfach, muss die Stadt der Firma befehlen, keine Bußgelder mehr einzutreiben, was die ja nicht wollen, verdienen sie ja nichts mehr.
Was für ein Zirkus.

Ein traurig leerer Platz [Bild]Coronakrise Tagebuch Eintrag 7. Niemand in den Straßen, Parks und Plätzen. Ich hatte mehrfach versucht, im Internet Zahlen zu finden, in welcher Stadt/ in welchem Dorf wie viele Coronainfizierte identifiziert wurden.
Die Zahlen, die man bekommt sind ja maximal für eine Region von vielen tausenden Quadratkilometern. Ich nehme an, dass man das so macht, damit niemand sieht, wie viele oder besser wie wenige Menschen tatsächlich infiziert sind und die Leute sich bewußt werden, dass sie verarscht werden. Zumindest teilweise. Natürlich könnte man auch Panik erzeugen, wenn es Orte gibt, wo die Infektionen vemehrt auftreten. Man könnte damit aber auch zeigen, wo die Menschen besonders vorsichtig sein sollten. Aber das geht wahrscheinlich zu weit. Besser alle im Ungewissen lassen und alle Menschen sich gegenseitig als Aussätzige behandeln lassen.
Letztendlich habe ich im Bekanntenkreis herumgefragt, ob jemand Infizierte kennt. Natürlich keiner. Dann habe ich beim Bürgermeisteramt angefragt. Per Email, dann hat man etwas zum Nachschlagen. Die Antwort kam unerwartet schnell mit einem Hinweis auf irgendeine Website und eine staatliche Radiostation. Aber auch dort wurde ich nicht fündig. Nach dem dritten Nachfragen kam dann die Antwort, man wisse nichts von einer Infektion in unserer Stadt. Für das normale Schlafschaf eine beruhigende Antwort. Für mich alarmierend, da wird gemauert. Oder bin ich nur paranoid? Die Frage sollte sein: bin ich paranoid genug?
Nun ich bin paranoid genug. Zumindest in diesem Fall. Traue niemals einer staatlichen Stelle. Ich verteilte die Antwort im Bekanntenkreis und keine halbe Stunde später bekomme ich einen Link zugeschickt zu einer Notiz einer örtlichen Zeitung: erster Coronainfizierter in der Stadt, staatlich nicht bestätigt, aber aus sehr glaubhafter Quelle. Eine Person positiv getestet, zwei weitere Familienangehörige mit ihm in Quarantäne zu Hause.
Das interpretiere ich dann einmal so: einer mit Symptomen, dann getestet, die anderen (noch) ohne Symptome, daher nicht getestet und die Statistik ist gerettet. Zumindest vorerst.

Zurück nach oben        Eins zurück        Nächster         Übersicht Corona
© 2021 Webdesign, Programmierung und Webseiten-Erstellung - Weblayouters, P. Nagel